Archiv | Über mich RSS feed for this section

Das gemeine Spiel

16 Jul

Um meinen Ehesklaven ein bischen bei Laune zu halten habe ich ihm ein Spiel vorgeschlagen. Er darf Unsere Fleshlight benutzen wie er will, allerdings nur eine Minute je Woche im Peniskäfig und auch nur mit Xylocain Gel unter einem Durex Performer Kondom. Die Zeit wird von mir gestoppt. Gestern Abend war es dann so weit. Er wollte seine erste. zwei Wochen einlösen. Also musste er sich selbst das Gel auf den Penis auftragen, danach das Kondom anlegen und dann gingen sie auch schon los die zwei Minuten. Natürlich hat er keinen Orgasmus bekommen und wurde nach zwei Minuten wieder sicher verschlossen mit den Worten „schade, aber vielleicht ja nächste Woche“ so langsam merkt er, wie ermst ist es meine mit der Orgasmusfreien Zeit für ihn…

Eure Marina

Stimmungstief nach Orgasmus

23 Apr

Ich hatte es mir schon fasst gedacht….
…dennoch ist es passiert und es war auch ok, zumindest für den Moment…
Mein Ehesklave hatte nun wirklich mehr als einen Orgasmus, was ist die Folge heute? Schlechte Laune nach der Arbeit, keine Motivation für die Hausarbeit und vor allem, leichte Distanz zu mir.

…aber Frau lernt ja dazu, dann wird es halt eine laaaaange Weile dauern bis zum nächsten Orgasmus. Zumindest für ihn. Ohne Orgasmus gefällt er mir einfach besser, zumindest kann ich ohne Orgasmus was mit ihm anfangen!

Das musste mal gesagt werden!

Kostengünstige Venus 2000 Alternative

23 Apr

 

Die Venus 2000, ein tolles Spielzeug, musste leider heute Morgen wieder zurück geschickt werden. Schade Schade. Aber wir werden die Maschine mit Sicherheit wieder ausleihen. Bis dahin muss aber eine Alternative her. Nach langem hin und her habe ich mich vorhin entschlossen eine Fleshlight zu bestellen. Das Ding ist im Prinzip wie ein Dildo, nur umgekehrt und für einen Mann. Es gibt eine ganze Menge an Modellen und nach ahmungen echter Vaginas. Ich habe mich für das beliegteste Modell entschieden und die Vagina von Stoya hier bestellt. Vor ein paar Jahren gab es so was anscheinend noch garnicht. Ich finde es eine sehr schöne Entwicklung. Schließlich sind Dildos und Vibratoren für Frauen ja schon nahezu alltäglich. Warum nicht auch mal was für Männer. Außerdem kann ich so meinen Ehesklaven einen Orgasmus erlauben, ohne ihn zu berühren. Ähnlich der Venus 2000, nur leider ohne Maschine…

So sieht das neue Spielzeug dann aus

Wie gut so ein Fleshlight Spielzeug funktioniert habe ich mir vorher in ein paar Videos angeschaut. Dieses hier finde ich sehr gut erklärt:

Toby – Fleshlight Manual

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass sich die Destroya Strucktur für unseren Fleshlight gewählt habe. So kommt mein Ehesklave besser in Fahrt und braucht hoffentlich nicht so lange.

Auch wenn es kein Absoluter Ersatz für echten Sex oder gar die Venus 2000 ist. Für meinen Ehesklaven stellt es schon eine deutliche Verbesserung dar. Zudem nimmt es mir Zeit und Arbeit ab, so dass ich mich auch mich und meine Sexualität konzentrieren kann.

Marina

Warum aufhören?

22 Apr

Was die Maschine kann, das kann ich auch. Warum soll ich eigentlich immer aufhören Spaß zu haben, nur weil er einen Orgasmus hat? Bei der Maschine hat es doch auch geklappt? Also habe ich etwas gemacht, was ich eigentlich nicht machen wollte. Ich habe seinen Sklavenschwanz mit meiner Hand angefasst. Allerdings nicht ohne Gegenleistung. Als erstes habe ich mich wieer auf seinen Mund gesetzt. Dieses Mal aber andersrum, wie bei der besagten Nummer 69 :-). Er durfte mich verwöhnen und ich habe sein bestes Stück aus dem Peniskäfig befreit. Danach habe ich angefangen ihm einen runter zu holen. Nach kurzer Zeit war er so weit. Das konnte ich an seinen Zungenbewegungen in meiner Liebesgrotte fühlen. Er kam, es spritzte und ich habe einfach weiter gemacht. Er zuckte, er stöhnte, aber es war ein unbeschreibliches Gefühl für mich. Ich drückte meinen Po noch weiter auf seinen Kopf und bewegte meine Hand an seinem Schwanz noch schneller. Es dauerte vielleicht ein paar Minuten und er kam ein zweites Mal, dieses Mal allerdings sehr viel heftiger mit viel Zuckungen und Gestöhne, allerdings ohne Sperma. Komisch, aber es geht, mehrfache Orgasmen beim Man, schon wieder etwas dazugelernt. Danach ging es leider nicht mehr weiter, da sein kleiner Man ganz klein wurde, was allerdings mit dem Anlegen des Peniskäfig quittiert wurde.

Vielleicht sollte ich das Ganze Mal mit einer Fleshlight ausprobieren, die Venus 2000 muss morgen ja leider wieder weg. Meinen Ehesklaven werde ich aber heute Abend noch mal ne Stunde an die Maschine hängen. Das nächste Mal gibt es dann so etwas wie hier im Video für Ihn!

Ich finde Frau sieht da gut, was nach dem Orgasmus noch alles passieren kann beim Mann, da hört die Welt noch lange nicht auf. Probiert es doch einfach mal aus, ich wette es gefällt nicht nur euch. Und wenn der Mann nich so will wie ihr wollt, macht es wie in dem Video. Hände vorher auf den Rücken und her mit der erbarmungslosen Fleshlight. Ich werden so ein Teil bestellen!

Das Wochenende mit der Venus 2000

22 Apr

Obwohl mein Ehesklave es nicht wusste, habe ich uns eine Venus 2000 für dieses Wochenende auf  www.venus2000.de/venus-mieten.htm bestellt. Die kosten sind überschaubar und einen Versuch ist das Gerät wird. Soviel sei schon mal vorab gesagt, mein Ehesklave hatte mehr als nur einen Orgasmus 🙂

Am Donnerstag stand gegen 13 Uhr dann der gute Mann von der DHL mit einem großen schweren Paket vor der Tür. Von aussen unscheinbar, so war der Inhalt doch eher höchts pervers. Ich konnte mich nicht halten und musste es auspacken. Zusätzlich zu dem Standartgerät habe ich noch einen anderen Penisaufsatz so wie zwei Brustaufsätze bestellt. Da mein Mann und mein Sohn erst gegen 16 Uhr wieder nach Hause kommen sollten habe ich die Anlage also im Schlafzimmer aufgebaut. Die Anleitung ist ehr handgemalt, funktioniert aber super. Nach 15 Minuten war die Venus 2000 startklar. Da ich doch zu neugierig war, habe ich die beiden Brustsauger an mir ausprobiert und musste feststellen, dass die Bedienung hier garnicht so einfach ist. Es ist aber ein sehr angenehmes und erregendes Gefühl an so einer Anlage zu hängen. Auch wenn es komisch aussieht. Danach habe ich erst einmal alles gut verstaut und für meinen beiden Herren Essen gemacht. Von Freitag bis heute hatten wir wieder Kinderfrei, also sollte Freitag Abend die Maschine zum einsatz kommen.

Ganz schön viel Zubehör dabei

Nachdem ich meinen Ehesklaven sowohl mit Armen und Beinen ans Bett gefesselt und ihm die Augen verbunden hatte, holte ich die Maschine aus dem Schrank und entfernte seinen Peniskäfig. Nach nur einer kurzen Berührung war er schon auf 180 🙂 also nichts wie rein in die Maschine. Die Pedienung ist recht simpel. Durch ein Handrat kann die Pulsation eingestellt werden, also wie schnell die Saugeinheit hoch und runter fährt. Mit zwei weiteren Knöpfen kann etwas Unter oder Überdruck erzeugt werden, um den Penis in die Saugeinheit zu ziehen. Obwohl ich die Maschine nur sehr sehr langsam eingestellt habe, ist mein Ehesklave schon nach knapp 2 Minuten gekommen. Wow, so etwas hatte ich noch nie erlebt. Lag es an der langen Tragedauer des Peniskäfig oder an der Maschine. Da es nach dem Orgasmus sichtbar unangenehm für ihn wurde, stellte ich die Maschine ab, ließ ihn aber mit der Sauganheit an seinem Penis gefesselt im Bett und ging mir einen Kaffee machen. Nach eine guten Tasse Kaffee und 15 Minuten später habe ich die Maschine wieder angestellt und ihn weiter bearbeitet. Ohne verbundene Augen konnte er jetzt auch sehen was passiert. Er war sichtlich erregt und interessiert. Ich sagte ihm leise ins Ohr, dass ich jetzt für eine Stunde Fernsehen gehe und ihm viel Spaß wünsche. Kaum aus der Tür, da kam es ihm ein zweites Mal. Und ich sachte immer, Männer können nur einmal pro Tag… Ich ließ die Maschine laufen, er stöhnte und zappelte. Ich weiss, dass es für Männer etwas unangenehm ist, wenn sie nach dem Orgasmus weiter bearbeitet werden, aber diese kleine Quälerei hat mir schon damals Spaß gemacht. Ich weiss nicht wie oft er in dieser einen Stunde gekommen ist, es müssen aber einige Male gewesen sein. Er war sichtlich erschöpft, als ich seinen Penis aus der Saugeinheit befreite. Nachdem ich ihn wieder mit dem Peniskäfig verschlossen hatte durfte er dann duschen.

Startbereit im Schlafzimmer

Am Samstag ging das Spiel dann von vorne los. Diesesm Mal brauchte er aber schon etwas länger für den ersten Orgasmus. Die Maschiene scheint mir da aber absolut zuverlässig. Nach seinem ersten Orgasmus durfte er, noch immer in der Maschine gefangen, meine Liebesgrotte lecken. Es war ein wunderbares Gefühl. Er wird von der Maschine bearbeitet, ich kann mich zurücklegen und genießen. Eine schöne Sache!!

Schade, dass sie Maschine am Montag wieder zurück muss. Ich kann dieses Wunderwerk der Technik nur empfehlen. Als Brustsauger und Spielzeug für Frauen leider kaum geeignet, dann doch lieber meinen normalen Vagina Sucker oder die Brustsaugerschalen. Für den Mann aber das Paradies. Der Preis ist leider viel zu hoch um sich so etwas anzuschaffen, aber zum Ausleihen alle zwei Monate ist es ok. Wir werden es auf jeden Fall wieder tun! Und für die Zwischenzeit tut es vielleicht auch eine Fleshlight 😉

Ja, ich will

19 Apr

Ich bin nicht nur bereit, ich will es auch. Er soll mir ein Halsband umlegen, es abschließen, die Arme fesseln, mich nach seinen Wünschen kleiden, nackt in die Ecke stellen, als Sexobjekt benutzen, ja ich will es…. Aus der Nummer komme ich jetzt wohl nicht mehr raus und mein Ehesklave weiss es genau und wird es auch umsetzen. Was wird wohl passieren?….

20120419-111946.jpg

Die Seiten Tauschen

18 Apr

Der kleine ist unterwegs, mein Mann muss arbeiten, was mache ich also? Kaffee gekocht und ab vor den Rechner und ein bischen im Internet schlau gemacht. Dabei bin ich auf einen sehr spannenden Test gestoßen, der mit ein wenig die Augen geöffnet hat. Die Rede ist von diesem BDSM Test. Schnell nen Namen ausgedacht, mit einer Wegwerf Mailadresse Registriert und 10 Minuten später hatte ich folgendes Ergebnis:

Du bist
„Extrem-Switcher“
Die Intensität der Neigungen einzeln gemessen:
etwas sadistisch (32% von Maximum)
sehr dominant (87% von Maximum)
sehr devot (86% von Maximum)
etwas masochistisch (31% von Maximum)

Gut, dass sich nicht die geborene Domina bin stand vorher fest, dass sich selber aber so devot denke hätte ich nicht gedacht. Mit der Tasse Kaffee im Hinterkopf habe ich also ein wenig nachgedacht.

Mag ich das klassische Rollenbild, in der Mann mit starker Hand der Herr im Haus ist? Ja! Mag ich es, wenn er sagt was wir machen sollen, wo es hin geht und mich auch mal in die Schranken weisst? Ja! Will ich mich auch mal zurücklehnen, keine Gedanken machen was kommen wird und ihn entscheiden lassen Auf jeden Fall! Will ich auch mal harten Sex, nach seinen Regeln Durchaus! Will ich auch mal seine kleine Sexsklavin sein und einfach nur Von ihm benutzt werden Eigentlich schon!

Warum also soll ich immer nur die Herrin sein, warum tauschen wir nicht mal die Rollen? Was würde er mit mir machen? Was passiert wenn ich mal nur nach seiner Pfeife tanzen muss. Was wird er mir anziehen? Wie sieht mein Tag aus? Bin ich eine Putzsklavin oder eher sein Sexobjekt?

Eins steht dabei aber fest. Er darg seinen Spaß haben, ob es aber einen Orgasmus gibt steht noch nicht fest. Auf der anderen Seite hätte er sich nach so einer langen Zeit aber eine große Belohnung verdient und mich mal als seine Sexsklavin behandeln zu können wäre da eine interessante möglichkeit.

20120418-140959.jpg