Archiv | März, 2012

Gebt dem Affen Zucker

13 Mrz

…oder so ähnlich könnte es heissen…

Was meine ich damit? Das mein Ehesklave auf Damenwäsche steht habe ich ja schon mehrfach berichtet. Ein ausführliches Gespräch hat aber ergeben, dass er sexy Dessous aber viel lieber an Frauen sieht als an sich. Das hat mich auf einen ganz neuen Gedanken gebracht. Dessous werden ja nicht umsonst auch „Reizwäsche“ genannt… 😉

Der Deal ist ganz einfach. Mindestens einmal im Monat hat er mir neue Dessous zu kaufen und zwar ein Komplettoutfit. Das darf er sich dann auch gerne live und in Farbe an mir ansehen. Mit dem angelgeten Peniskäfig versteht sich. Am Anfang werde ich ihm noch mal freie Hand lassen. Er darf es sich aussuchen, bestellen und natürlich bezahlen. Wann es aber ausgepackt wird und ich es vorführe entscheide ganz alleine ich. Wenn mir die Dessous nict gefallen drehen wir den Spieß um. Ich gehe shoppen und zwar mit seiner Kreditkarte, dass dann aber zwei Mal im Monat. Als erstes hätte ich gerne was in weiss für mich von ihm….

Neue Aufgabe für den Ehesklaven

12 Mrz

..das soll jetzt nicht bedeuten, dass er keine Aufgaben mehr hat…

Putzen, waschen und der Haushalt sind weiterhin die Aufgaben des Ehesklaven…Langsam funktioniert es auch..

Als aktive Eheherrin muss ich mir natürlich auch neue Aufgaben für meinen Sklaven ausdenken…

Also habe ich mir was augedacht. Da er mich ab jetzt nicht mehr mit seinem Schwanz befriedigen kann und soll bleiben nur die Hände und der Mund. Auf den möchte ich seinen Fokus lenken, denn Oralsex gefällt mir sehr gut. Daher habe ich ihm einen Link zum lesen gegeben und ihm gesagt, dass ich bis zum Wochenende Ergebnisse sehen möchte. Mal schauen was da bei raus „kommt“

Hier der Link für alle, die es interessiert:

Anleitung zum Oralsex bei Frauen

Variante B, kein Orgasmus!

12 Mrz

Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, wie es mit meinem Ehesklaven so weiter gehen soll und die ganze Situation mal zusammengefasst:

  1. Ich möchte maximal einmal in der Woche Sex haben, manchmal auch nur alle drei Wochen.
  2. Er will faktisch immer Sex haben.
  3. Damit ich meinen Spaß habe, muss er keinen Spaß haben.
  4. Er kann mich auch ohne seinen Penis befriedigen.
  5. Er gefällt mir so wie er jetzt ist am besten (verschlossen, kein Orgasmus)

Wie nutze ich also die Situation zu meinem Vorteil, ganz einfach, es bleibt wie es ist.

Gestern Abend habe ich dazu ein kleines Schriftstück aufgesetzt, in dem er seine Sexualität komplett an mich abgiebt. Im Gegenzug bekommt er regelmäßig eine Prostatamassage und darf, wenn er ganz brav war, meine Perle sauberlecken. Im Gegenzug muss er mich verwöhnen, mit neuem Sexspielzeug und neuer Wäsche versorgen. Für besondere Aufgaben gibt es dann einen Aufschluss des Peniskäfig.

Er war ein wenig baff, hat es dann doch unterschrieben….

…Zur Belohnung gabe es dann gestern Abend noch eine Prostatamassage.

So langsam ärgert es mich ein bischen, dass ich diese Genze Erziehungsgeschichte nicht schon viel früher für uns entdeckt habe. Wenn Frau mal ehrlich ist, nur so kann der Mann nach den eigenen Vorstellungen erzogen werden udn so ist es auch gut.

Ergebnis der ganzen Geschichte, er bleibt verschlossen, kein Orgamus! Wie lange? Ich weiss es noch nicht und um ehrlich zu sein, ich habe auch ein wenig Angst, dass er sich wieder zum Negtiven hin entwickelt.

Es bleibt wie es ist!

11 Mrz

…Da habe ich noch was vergessen…

Mittlerweile hat es mein Ehesklave kapiert, es geht nicht um seine Sexualität, nicht um seinen Drang und nicht um seinen Penis! Es geht nur um eins, um mich! Um die Frau. Ich entscheide wann er was darf!

Gestern Abend wollte ich den schönen Moment nicht kaputt machen und seine Nähe und sein Verlangem weiter spüren, als habe ich ihn in seinem Peniskäfig gelassen….

Ein bischen Angst habe ich schon, was passiert wohl wenn ich ihn raus lasse und ihm einen Orgasmus erlaubt? Ist dann alle Arbeit umsonst gewesen? Soll ich ihn verschlossen lassen???….

Mir ist es so lieber, so ist er mir hörig!

Der Massagetag

11 Mrz

Gestern war es dann so weit….
…Mein Ehesklave durfte zeigen, was er gelernt hat 🙂
Einen Monat hatte er Zeit, sich ausgiebig mit dem Thema Massage zu beschäftigen. Gestern Abend, mein Sohn war bei der Oma, kam dann der Moment der Wahrheit. Ich hatte garnicht mehr damit gerechnet, aber mein Ehesklave hatte sogar das Schlafzimmer richtig schön gemacht…
…Frische Blumen, Rosenblätter auf dem Bett, ein Glas Sekt und schummerige Beleuchtung. Ich war wirklich entzückt. Auf dem Bett hatte er ein mir unbekanntes Bettlaken ausgebreitet, was ich mir erst einmal anschauen wollte. Er meinte, dass es ein Laken aus Latex wäre, damit bei der Massage das Bett keine Flecken bekommt. Guter Sklave! 😉

Ich schicke meinen Sklaven also raus, zog mich aus und legte mich mit dem Bauch auf das Latexlaken, komisch aber irgendwie auch ein geiles Gefühl. Dnach durfte mein Ehesklave reinkommen und anfangen.

…Wow wow wow, schon die ersten Berührungen waren total prickelnd. Er hatte das Massageöl leicht erwärmt….Und es roch soooo schööönnn…. Wow, mein Ehesklave war wie ausgewechselt, er massierte mich, er knetete mich, er erregte mich, so etwas hatte ich noch nie erlebt. Nach einer Stunde drehte ich mich dann um, spreitzte meine Beine und sagte ihm „das ist deine Belohnung mein Schatz“ Er verwöhnte mich mit der Zunge bis zum Höhepunkt, massierte dabei meine Brüste und ölte meinen Körper ein. Das Gefühl auf dem Latexlaken war durch das Öl unbeschreiblich. So einen Orgasmus hatte ich noch nie….

Keine Wiederworte mehr…

5 Mrz

…hat er es aufgegeben oder akzeptiert?…

Obwohl ich meinen Ehesklaven im Peniskäfig gelassen habe, gab es keine Wiederworte. Es scheint fasst so, als wenn er verstanden hat, dass er nur raus kommt, wenn ich es will und er nach meiner Pfeiffe tanzt. Gut so!

Mir graußt es schon ein wenig vor dem kommenden Massageabend mit Orgasmus, ich hoffe nicht, dass meine ganze Arbeit damit zunichte gemacht wird?…!!

Oder lasse ich ihn weiter zappeln? Wie würdet ihr es machen?

Bei den Schwiegereltern

4 Mrz

Wie nett und zuvorkommend er doch war…. Wie aus gewechselt. Ein Monat ohne Orgasmus unter meiner Kontrolle hat ihn verändert! 🙂 und zwar deutlich ins positive.