Archive | Januar, 2011

Die Paartherapie

25 Jan

Wir gingen also einige Wochen zu einer speziellen Paartherapie für sexuelle Störungen…Ich hatte dabei den Eindruck, dass wir uns immer weiter von einander entfernten…Ein Lösung musste also her und zwar schnell. Ich führte als ein langes und ausgiebiges Gespräch mit unserer Therapeutin. Wir erörterten alle Vor- und Nachteile, sie erzählte mir von den Vorlieben meines Mannes und dass es sich um einen sexuellen Fetisch handelt. Ohne langjährige Therapie wäre es nur schwer diesen wieder los zu werden. Auch wäre man um den Einsatz von Medikamenten nicht herum kommen?!?!….

Bitte was? Meinen Mann therapieren und mit Medikamenten vollstopfen, auf keinen Fall!

Zuhause stellte ich mir also eine Liste zusammen. Ich Liebe meinen Mann, er ist der beste Mann der Welt. Er ist lieb, tut alles für mich, liebt mich über alles, arbeitet fleissig, ist schlau und kinderlieb. Alles was sich eine Frau wünscht. Nur dass er eben einen Fetisch hat und von einer Frau dominiert werden möchte…

…Ich fing also an mich mit der Materie etwas weiter zu beschäftigen…Viele Fachbegriffe, doch Wikipedia ist dein bester Freund…

http://de.wikipedia.org/wiki/Femdom

Unsere Therapeutin gab mir noch etwas mit auf den Weg. Wenn ich es wirklich ernst meine mit meinem Mann, sollte ich eine Art Wunschliste von uns beiden erstellen und versuchen diese umzusetzen. Gesagt getan…

So viel sollte ich noch zur Paartherapie sagen, wenn ihr einen Mann hat der einen Fetisch hat wie Schuhe, Klamotten, Materialien oder sonst was, was keinem wirklich weh tut und mit dem ihr theoretisch leben könntet.

Lasst die Finger von einer Paartherapie. Am Ende seid ihr auch nicht weiter. Entweder ihr sucht euch einen neuen Partner oder versucht den Fetisch zu euren Gunsten zu nutzen.

Wie fing alles an?

25 Jan

Spätestens nach meinem letzten Artikel wirst du dich gefragt haben, warum ich das hier eigentlich mache und warum ich meinen Mann als Ehesklaven erziehe…

Ich möchte zumindest versuchen eine Antwort zu liefern!.

Alles fing vor 18 Jahren an, wir waren verliebt, sehr verliebt… Wir haben es quasi immer und überall getan und es war schön.

Aber wie es nun mal so ist, der Alltag holte uns ein, dann die Hochzeit, das Kind, schnell war unser Sexleben auf einen Tag in der Woche, manchmal nur einen Tag im Monat reduziert…

Ich selber hatte da eher weniger Probleme mit, im Gegensatz zu meinem Mann…!

Und so kam der Tag, vor dem sich jede Frau ein wenig fürchtet. Ich komme also von der Arbeit nach Hause und erwische meinen Mann ornaniernd vor dem PC, auf dem ihm ein junges Mädel mit osteuropäischem Akzent Anweisungen gab…

Ich war schockiert!

Ich dachte schon an Scheidung und dem was kommen könnte, raufte mich aber zusammen und versuchte mit ihm über das Thema zu sprechen.

Er offenbarte mir, dass er ständig den Drang hat an Sex zu denken und sich wünscht von einer Frau erzogen und dominiert zu werden. Zudem erzählte er mir von seiner Vorliebe für Damenwäsche und Feminisierung!… Ich war geschockt!…

Nach diesem Gespräch war ich sehr irritiert…Ein paar Tage war wirklich Eiszeit zwischen uns bis mein Mann den Vorschlag machte zu einer Paartherapie zu gehen.

Ich willigte ein.


Worum geht es?

24 Jan

Worum geht es eigentlich!?

Das fragt ihr euch bestimmt..(?) oder auch nicht…denn man könnte ja auch meinen, dass wieder eine langweilige Hausfrau auf die Idee gekommen ist ihr (langweiliges) Leben der Welt mitzuteilen, obwohl es doch keinen Interessiert…

Ja, so in etwa wird das ablaufen.. 🙂 Aber halt nur so in etwa!

Denn es geht um meinen:

— Ehesklaven —

Ja genau, darum geht es! Ich werde nicht über mein (uninteressantes) Leben schreiben, sondern darüber wie ich mit meinem Mann als Ehesklaven lebe… Welche Probleme auftreten, wie ich ihn erziehe, was gut funktioniert und was gar nicht…

Ich werde meinen Ehesklaven jetzt nicht in den Mittelpunkt schieben, so dass man auch noch einiges aus unserem normalen Leben erfahren kann. Aber eben darum geht es mir auch.

-> Wie ist der Alltag, wenn man sich entschieden hat aus seinem Ehemann einen willenlosen Ehesklaven zu machen.

Mir ist durchaus bewusst, das dieses Thema für einige sehr fremd ist und es sicher auf Ablehnung stoßen wird… Das ist mir klar und ich akzeptiere es! Ich erwarte von euch auch kein Verständnis, nur Toleranz!

Jeder unpassende Kommentar oder jede Beleidigung (etc.) wird sofort kommentarlos gelöscht.

Ich bin bereit, Fragen zu beantworten, Erfahrungen auszutauschen und Tips zu geben!

Ich hoffe sehr, dass ich mich eventuell mit „gleichgesinnten“ austauschen kann, wobei ich hier auch gerne anmerken will, dass die Erziehung sohl von meinem Mann als auch von mir gewollt ist und aus freien Stücken entscheiden wurde.

Ich hoffe auf nette informative Gespräche und freue mich, wenn ihr Kontakt aufnehmt.

Eure Marina.

(iversenmarina@googlemail.com)


Marina

22 Jan

> Marina < .. Das bin ich 🙂

…35 Jahre alt, seit fasst 18 Jahren vergeben, seid 10 Jahren verheiratet, Ehemalige Hausfrau, Medizinische Fachangestellte und Hobbyschneiderin…

Ich wohne seit über 15 Jahren mit meinem Mann und unserem süßen Sohen in einer Kleinstadt nähe Regensburg.

Im Prinzip läuft alles gut.. Mein Mann hat Arbeit, unser Sohn entwickelt sich prächtig, und ich habe nach langer Suche auch wieder eine Anstellung als Medizinische Fachkraft bekommen… (man war ich da froh!!). Aber dennoch fehlt etwas in unserem Leben. Dazu aber später mehr.

Um euch noch ein wenig an meinem bzw. unserem Leben teil haben zu lassen, möchte ich euch gerne sagen, was ich in meiner Freizeit so veranstalte, wenn mich nicht gerade mein Sohn und mein Mann (vor allem er… *hihi*) auf Trap halten..

Ich lese ganz gerne das ein oder andere Buch, bin gerne an der frischen Luft, liege aber auch gerne mal faul auf dem Sofa und ich schneidere für mein Leben gerne. Vor allem Sachen für meinen Sohn, mittlerweile aber auch für meinen Mann.

Natürlich ist das nicht alles…wäre ja auch öde…aber ich ma nun nicht alles aufzählen…ist zu viel… und dann schweift dieser Blog doch zu weit ab.

..Das war es erst einmal von mir bzw. uns!… Ihr werdet aber sicher über meinen Blog noch einiges von mir erfahren ;-)…